Über mich

„Wenn du laufen willst, lauf eine Meile. Wenn du ein neues Leben kennenlernen willst, dann lauf Marathon.“ (Emil Zátopek)

Hi. Mein Name ist Alexander Temmen. Ich habe 2 Kinder, bin glücklich verheiratet und arbeite als selbstständiger Softwareentwickler. Ende 2011 war ich allerdings mit 39 Jahren zum Couch-Potato verkommen und wog 110 kg. Neujahr 2012 beschloss ich, so wie ich es bis dahin traditionell jedes Jahr tat, ein paar Kilos abzuspecken und fing mit dem Laufen an. Gleichzeitig stellte ich meine Ernährung radikal um. Zunächst schaffte ich nur ein paar hundert Meter, konnte mich aber relativ schnell auf längere Distanzen steigern. In nur wenigen Monaten purzelten so 40 Kilos runter. Finsiher 2013Ich traute mir mehr zu und beschloss spontan am Hamburg-Marathon 2012 teilzunehmen, welchen ich 4 Monate nach Beginn meiner Diät ohne jegliche Lauferfahrung mit 4:45 h erfolgreich ohne Gehpausen durchlief.

Nach dem Hamburg-Marathon fragte ich mich, ob das jetzt alles sei. Ich lief weiter und nahm in kurzer Zeit an vielen Wettkämpfen teil. Um etwas Abwechslung in das Training zu bringen, fuhr ich zusätzlich noch etwas Fahrrad und ging Schwimmen. Irgendwann hörte ich dann mal von „Triathlon“ und „Ironman“. Ich bewunderte die Sportler und wollte das auch mal ausprobieren. Kurzum meldete ich mich noch im gleichen Jahr beim Hamburg-Triathlon für die Sprintdistanz an. Allerdings sollte mir die Teilnahme zunächst verwehrt bleiben, da ich mir bei einem Motorradunfall eine Woche vor dem Wettkampf den Fuß brach. Das warf mich jedoch nur kurz zurück und ich schöpfte aus der Zwangspause neue Motivation. Um unter Gleichgesinnten zu sein, schloss ich mich dem Triathlon Team Lüneburg an. Noch im gleichen Jahr lief ich dann bereits den Lübeck-Marathon in nur 3:33 h und im September 2012 finishte ich dann auch meinen ersten Triathlon, eine Sprintdistanz in Barmstedt. Danach hatte mich das Triathlonfieber endgültig gepackt und ich wollte die Langdistanz, ein Ziel, welches mir damals unerreichbar schien. Nach einem Jahr kontinuierlichem Training schaffte ich 2013 jedoch auch die 3,8 km Schwimmen im offenen Meer, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen beim Ostseeman in Glücksburg in nur 11:20 h.

Ein großer Teil meines (alten) Bekanntenkreises hält mich mittlerweile für total verrückt und sportsüchtig, was ich irgendwie auch bin und wohl auch schon immer war. Jedenfalls gibt es Schlimmeres und Laufen macht mich einfach  glücklich.

Advertisements